SAGEN.at >> Dokumentation >> Künstlerpersönlichkeiten >> Die Künstlerin Maria Rehm

   
 
 

Die Künstlerin Maria Rehm - von Berit Mrugalska

1915 geboren in Wien
  Graphische Lehr- und Versuchanstalt
1934 Wettbewerb der sechs Glasfenster für die Pfarrkirche in Währing, Wien (Erweiterung Karl Holey)
  Akademie für angewandte Kunst in Wien (Prof. Boeckl)
1935 - 1939 Kunstakademie Florenz, Prof. A. Carnea
1939 Heirat mit dem Haller Künstler Helmut Rehm
1944 Übersiedelung nach Hall in Tirol
  2 Kinder: Viktoria und Anita
  Zahlreiche Studienreisen mit ihrem Mann nach Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Holland, England, Amerika und Ägypten
1969 Lebensmittelpunkt Innsbruck
1987 Ehrenzeichen der Stadt Hall
2002 im Dezember verstorben


Ausstellungen (Auswahl):

1950 Haller Kunstausstellung
1952 Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck
1958 Kunsthandlung Unterberger
1968 Kunsthandlung Unterberger, Innsbruck
1970 Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck
1971 Städtische Galerie Lienz
1978 Burg Hasegg, Hall
1980 Innsbrucker Stadtturmgalerie
1988 BTV Innsbruck
1995 Burg Hasegg, Hall


Schaffensbereiche:

Glasfenster u.a. im Haller Krankenhaus (Eingang, 1948), Kapuzinerkirche Innsbruck
Sgrafitti, Wandmalereien an und in öffentlichen Gebäuden, oft in Zusammenarbeit mit Helmut Rehm (Entwurf) wie z.B. Festsaal in der Bubenburg (Fügen), Neubau Ecke Innrain/Blasius-Hueber-Straße (mit Max Weiler), Liebeneggstraße (Innsbruck)
Porträts hauptsächlich von Kindern, in Öl, Pastell und Rötel
Plakate z.B. Tyrolwerbung
Illustrationen in Kinderlese- und Bilderbüchern (Sagen, Märchen, Tiergeschichten), meist Aquarell- und Federzeichnungen
Signets, Embleme Brauchtum und Volkskunde, Logos
Trachtendarstellungen  
Märchendarstellungen  
Postkarten  

 

 

 

© Alle Werke und hier gezeigte Abbildungen von Maria Rehm sind urherberrechtlich geschützt!

 

Informationen zu Bezug der Postkarten, Drucke und Originale bei Nina.Mair@gmx.at

 

 

  Ergänzungen und Vorschläge sind herzlich willkommen!
  Email an Berit Mrugalska