SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Estland

   
 

DER WEG DES TEUFELS

Etwa fünf Kilometer von dem Hafen Mahu entfernt, in der Richtung Narva, in Vikkuri ist der Weg des dummen Teufels. Das ist eine Steinreihe, die direkt in die See läuft. Darüber wird erzählt, dass der dumme Teufel dort den Weg über die See bis nach Finnland bauen wollte. Er trug und trug in der Schürze die Steine dorthin zusammen, und heimlich, in der Nacht. Am Tage konnte man niemanden sehen, in der Nacht aber baute er die Brücke und jeden Morgen sahen die Leute, dass die Landzunge länger geworden war. Dann an einem Morgen war sie aber gar nicht länger geworden, und von dieser Zeit an hörte der dumme Teufel mit dem Brückenbau auf. Dann erfuhr man, dass dem Teufel ein Schürzenband zerrissen war und ihm ein Stein auf den Zeh fiel. Der dumme Teufel ärgerte sich und liess die Arbeit unvollendet.


VANAKURADI TEE

Mahu sadamast umbes 5 km Narva poole Vikkuril asub Vanapagana tee. See on umbes poole kilomeetri pikkune kivikari, mis jookseb otse mere sisse. Sellest räägitakse, et Vanapagan tahtis teed üle mere teha kuni Soomeni. Tassis ja tassis polle sees neid kive sinna kokku ja ööse salaja. Päeval ei old näha kedagi, aga öösel, siis tegi silda ja iga hommiku inimesed nägivad, et jälle on kari pikemast venind. Siis ühel hommiku enamb ei oldki pikem sugugi ja sellest ajast jäi Vanapaganal sillategu poolele. Siis saadi teada, et Paganal oli kive kandades üks pollepael katki mend ja kivi varba pääle kukkund. Vanapagan vihastand ja jättand töö pooleli.

Quelle: Email-Zusendung von Hiiemäe, Reet vom Estnischen Literaturmuseum, Tartu, im April 2002
Aus: Muistendid Vanapaganast. [Die Sagen über den dummen Teufel.] Monumenta Estoniae Antiquae II. Eduard Laugaste und Ellen Liiv (Hrsg). Tallinn 1970, S. 140, Nr. 176 E.