SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Italien >> Ulten

   
 

DER KNOCHEN

Da das Ultental in früheren Jahren sehr waldreich war, waren viele Männer als Holzarbeiter tätig. Im Sommer wurde das Holz geschlagen und im Winter bei Schnee und Eis zu Tal befördert. Ein Holzarbeiter übernahm die ganze Arbeit und auch die Lieferung des geschlagenen Holzes. So waren alle Arbeiter bei ihm in der Kost und arbeiteten für den spärlichen Lohn.

Es war Winter. Die Holzarbeiter waren mit dem Holz im Tale angelangt. Da sagte einer zum Unternehmer:"Du Joggl, eppes homer oubn in der Holzerhitt liegn glott." Da fragte der Unternehmer: "Und dös war?" Da gibt der Arbeiter zur Antwort: "Sell Bua (Knochen) hobmer oubn liegn glott, va denn mir zehn Holzknecht in gonzn Winter die Supp gessn hobm."

Quelle: Von Marion Oberhofer per E-Mail zugesandt