SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Liechtenstein

   
 

Der Turm von Bendern

Gewaltig und massig steht der Turm von Bendern, an den die Pfarrkirche angebaut ist, auf einem Vorsprunge des Schellenberges, der hart am Rhein in das weite Ried hinausstößt. Sein Gemäuer ist 2 Meter dick, ein Wächter des Tals und eine feste Landwehr war er seit urdenklicher Zeit. Die Gelehrten sagen, daß dieser Turm es sei, der dem Orte den Namen gegeben habe, und Bendern „Turm auf dem Hügel" bedeute. Die Sage weiß, daß den Turm schon die Heiden erbaut und bei ihm ihre Götzenopfer gehalten haben. Wenn Krieg ins Land kommt, sieht man vorher drei Tage lang um Mitternacht ein flammrotes Licht im Turme brennen und ein Adler zieht hoch über ihm seine Kreise.

Quelle: Anna Hensler, in: Rund um Vorarlberger Gotteshäuser, Heimatbilder aus Geschichte, Legende, Kunst und Brauchtum, Bregenz 1936, S. 63