SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Liechtenstein

   
 

Der Lindwurm und die Kapelle Mariahilf bei Balzers

In einem Sumpf in der Nähe des Dorfes Mals bei Balzers hielt sich vor Zeiten ein Lindwurm auf, der den Bewohnern der Umgebung schweren Schaden zufügte. Alles hatten sie schon versucht, um das Ungetüm sich vom Leibe zu halten oder zu vertreiben, doch umsonst. Da dem Drachen auf natürlichem Wege nicht beizukommen war, versuchten es die Bewohner mit übernatürlichen Mitteln. Sie hielten zu Ehren der Mutter Gottes eine neuntägige Andacht und versprachen, wenn der Lindwurm verschwinden würde, ihr zu Ehren eine Kapelle zu erbauen. Siehe da, ihr Gebet wurde erhörtm, das Tier verschwand plötzlich und wurde nicht mehr gesehen. Zum Dank dafür soll dann das Wallfahrtskirchlein Mariahilf erbaut worden sein, das dann nach und nach vergrößert wurde. - Oben auf dem Turm des Kirchleins sieht man denn auch einen aus Blech nachgebildeten Drachenkopf; in der Nähe der Kapelle, hoch oben in einer Felswand, sind noch einige große Löcher, die im Volksmunde "Drachenlöcher" genannt werden.

Quelle: Anna Hensler, in: Rund um Vorarlberger Gotteshäuser, Heimatbilder aus Geschichte, Legende, Kunst und Brauchtum, Bregenz 1936, S. 64