SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Niederlande

   
 

Radbod - II

Wolframus hatte den König Rathbold durch seine feurigen Predigten dahin gebracht, dass er sich wollte taufen lassen. Und als er mit einem Fuße im Taufbecken stand, fragte er, wo die größte Zahl seiner Vorältern sei, im Himmel oder in der Hölle. Darauf antwortete der Bischof: „Alle die von deinen Vorältern nicht getauft und nicht im Christenglauben gestorben sind, die seufzen in den Peinen der Hölle.“ Als Rathbold hörte, dass somit der größte Teil seiner Vorväter in der Hölle sei, sagte er: „Es ist besser, ich folge dem größten Haufen, welches doch meine Freunde und Magen sind, in die Hölle, als dass ich mit deinem Häuflein Christen im Paradiese sitze.“ Und alsbald zog er seinen Fuß aus dem Wasser und verschmähte und verachtete die heilige Taufe.

Quelle: Johann Wilhelm Wolf, Niederländische Sagen, Leipzig 1843