SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Steiermark

   
 

Tote Raubritter als die Ursache der Wilden Jagd

Unter dem Namen der Wilden Jagd oder Wilden Jäger ist an manchen Orten ein sonderbares Geräusch bekannt, das man im Spätsommer, wenn es dunkel geworden ist, bisweilen in der Luft hört.

Wenn es näherkommt, verstärkt es sich, man hört wildes Rauschen und sieht feurige Kohlen durch die Luft fliegen, so daß Mensch und Vieh erschrecken. Nach dem Aberglauben des gemeinen Volkes sind das die Ritter, die zeitlebens nichts taten, außer rauben und jagen, und die nun im Grab keine Ruhe haben. Darum, meint man, kommt dieser Wilde Jagdzug gewöhnlich von den mit alten Eichen bewachsenen Ruinen zerstörter Raubschlösser und zieht wieder zu ihnen hin.

Quelle: Ignaz Kollmann, Über die Wilde Jagd.
In: Annemarie Reiter (HG.), Grazer Sagen und Geschichten, Graz 1996, S. 158.