SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Sagen zu Jahreskreislauf, Pflanzen und Tieren

   
 

Zauberkräuter

Die Harnischwurz (Allermannshanisch, allium victorialis, darüber s. Alpenb. M. S. 405) wächst auf der Höhe oben und hat die Gestalt eines kleinen Männleins, ist auch behaart. Sie ist ein Zauberkraut; ebenso das roth und weiße Gilgkraut (Ackerlilie) in den Äckern. Die Raunwurzel (Alraun) hat ebenfalls die Gestalt eines Männleins und ist der Harnischwurz ähnlich, aber "hahl" (unbehaart); sie ist auch eine Zauberwurz. (Unterinn.)
(Über Alraun s. Zing. S. B. 100; Hans Vintler, pluemen der tugend, V. 7760: so nutzen etleich den alraun; Zingerle S. B. Anhang.)


Quelle: Volkssagen, Bräuche und Meinungen aus Tirol, gesammelt und herausgegeben von Johann Adolf Heyl, Brixen 1897, Nr. 203, Seite 794.