SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kinderreime und Kinderspiele >>                                                                                                                           Macht auf das Tor, Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, 1921

   
 

Kreisspiele.

 

(Zwei Kinder im Kreise singen Frage und Antwort:)

Einer.
Häns-chen, willst du tan - zen, so geb' ich dir ein Ei.
Nein, ich will nicht tan - zen, und gabst du mir auch zwei.

Alle.
In un - serm Hau - se geht das nicht,
die klei-nen Kin-der tan-zen nicht
und tan-zen kann ich nicht.

*

(Ein Kind versteckt sich als „wildes Tier":)

Wir woll'n ein-mal spa- zie - ren geh'n in ei - nem schö – nen Gar-ten.
Wenn nur das bö - se Tier nicht käm, wir woll'n nicht lan - ge war-ten
Um eins kommt's nicht, um zwei kommts nicht, usw.
um elf, da pocht's, um zwölf, da kommt' s.

*

(Mit Verschränken der Arme:)

Der Zaun, der wird ge - floch-ten, o her - zens - lieb - stes (Trud-chen) mein!
Willst du mir hel-fen flech-ten, so komm und flicht mit ein.

Der Zaun, der wird gebrochen,
O herzensliebstes (Ännchen) mein!

Willst du mir helfen brechen,
So komm und brich mit mir!

*

(Bei "Galopp" tanzen die Kinder einzeln oder paarweise:)


Gu-ten A-bend,
Herr Spielmann,
wie geht es euch denn,
Mit der klei-nen Vi-o -li - ne,
mit der gro - ßen Schmmschrum?
Da ras-selt der Kes-sel,
da klin-gelt der Topf,
da tan-zen die
Mäd-chen ei - nen Ga - lopp.
Tra - la - la - la - la - la.


Quelle: Macht auf das Tor! Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, Königstein im Taunus und Leipzig 1921, S. 168f
Für SAGEN.at korrekturgelesen von Werner Haas, Dezember 2005.
© www.SAGEN.at