SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kinderreime und Kinderspiele >>                                                                                                                           Macht auf das Tor, Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, 1921

   
 

Schnellsprech-Übungen.


Bierbrauer Brauer braut braun Bier.

*

Die Bürsten mit schwarzen Borsten bürsten besser, als die Bürsten mit weißen Borsten.

*

Hör, du Bub', sag deinem Buben, daß dein Bub' meinen Buben keinen Buben mehr heißt, denn mein Bub' leidt's nicht von deinem Buben, daß dein Bub' meinen Buben einen Buben heißt.

*

Ai Bage Bege Bige Böge Buge Packbapyr:
Zwai Bage Bege Bige Böge Buge Packbapyr:
Drei usw. (so lange man es aushalten kann)

*

Esel essen Nesseln nicht, Nesseln essen Esel nicht.

*

Hans hackt Holz hinterm Hirtenhaus.

*

Fischers Fritz fischt frische Fische,
Frische Fische fischt Fischers Fritz.

*

Hinter Hermann Hannes Haus
Hängen hundert Hemden raus,
Hundert Hemden hängen raus
Hinter Hannes Hermanns Haus.

*

Wir Wiener Waschweiber würden
weiße Wäsche waschen, wenn wir wüßten
wo warmes Wasser wär'.

*

Es ging ein Hirsch wohl über den Bach,
Er brach zwei, drei Trippel di Trippel Blumberpeer-Blätter ab,
Es mag wohl ein wohlberedter Mann sein,
Der mir die zwei, drei Trippel di Trippel Blumberpeer-Blätter nachsprechen kann.

*

Der Sperber sprach: Was macht die Wachtel?
Was fragst du, Sperber? sagt die Wachtel.

*

Es wollt' ein Kätzchen Knollen kau'n,
Es kaut ein Kätzchen Knollen.

*

Der König bereist das Land. Ob er aber über Unterebersbach oder aber über Oberebersbach kommt, ist nicht gewiß.

*

Für einen sächsischen Sechser sechsundsechzig Schock sächsische Schuhzwecken.

*

Der Kottbuser Postkutscher putzt den Kottbuser Postkutschkasten.

*

Wenn mancher Mann wüßte, wer mancher Mann wäre,
Gäb' mancher Mann manchem Mann manchmal mehr Ehre.

*

Schneiderschere schneidet scharf,
Scharf schneidet Schneiderschere.

*

I ha myr Läbtig scho mänge Läbtig erläbt; aber so ne Läbtig wi-n-i hüt e Läbtig erläbt ha, ha-n-i no mir Läbtig ke Läbtig erlebt.

*

Zwischen zwei Zwetschenzweigen saßen zwei zwitschemde Schwalben.

*

Es schrieb ein Mann an eine Wand:
Zehn Finger Hab ich an jeder Hand,
Fünfundzwanzig an Händen und Füßen,
Wer das nicht weiß, muß wenig wissen.

*

Hier ist der Schlüssel zum Garten,
Wo die sieben Jungfrauen warten,
Die eine heißt Cäsi,
Die zweite heißt Cäsi knikknak knaba,
Die vierte heißt Cäsi knikknak knaba baba pia,
Die sechste heißt Cäsi knikknak knaba baba pia binka.
Die siebente heißt Cäsi knikknak knaba baba pia binka bianka.

*

Es war einmal ein Mann, der hatte drei Söhne. Der
erste hieß Schack, der andre Schackschawwerack, der dritte Schackschawwerackschackonimini. Nun war auch eine Frau, die hatte drei Töchter. Die erste hieß Sipp, die andre Sippsiwwelipp, die dritte Sippsiwwelippsippelimmi. Und der Schack nahm Sipp, und Schackschawwerack nahm Sippsiwwelipp, und Schackschawwerack-schackonimini nahm Sippsiwwelipp-sippelimini.

*

Der Metzger wetzt das Metzgermesser.

*

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum.


Quelle: Macht auf das Tor! Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, Königstein im Taunus und Leipzig 1921, S. 132ff
Für SAGEN.at korrekturgelesen von Werner Haas, Dezember 2005.
© www.SAGEN.at