SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kinderreime und Kinderspiele >>                                                                                                                           Macht auf das Tor, Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, 1921

   
 

Steckenpferdlieder.


Hopp, hopp, hopp!
Pferdchen, lauf Galopp
Über Stock und über Steine,
Aber brich dir nicht die Beine.
Hopp, hopp, hopp, hopp, hopp,
Pferdchen, lauf Galopp.

*

Hopp, hopp, ho!
Das Pferdchen frißt kein Stroh,
Muß dem Pferdchen Haber kaufen,
Daß es kann im Trabe laufen.
Hopp, hopp, ho!
Das Pferdchen frißt kein Stroh.

*


Husaren können reiten,
Den Säbel an der Seiten.
Hau dem Schelm ein Ohr ab,
Hau's ihm nicht zu dicht ab,
Laß ihm noch ein Stücklein dran,
Daß man den Schelm erkennen kann.

*


Ein Reitersmann muß haben:
Ein Pferdchen, um zu traben,
Den Bügel, aufzusteigen,
Den Zügel, auszuweichen,
Den Sattel, fest zu sitzen,
Den Sporen, um zu wecken,
Den Helm, das Haupt zu decken,
Die Lanze, um zu spießen,
Pistolen, um zu schießen,
Den Säbel an den Seiten;
Da kann er lustig reiten.

*


Enen Berg'schen Fuhrmann
De mot en Wagen han,
Ene Pitsch von Leder,
Vier breede Räder,
Enen Keel (Kittel) von Lappen,
Vier starke Rappen.
Domet fährt he den Berg hinan:
Jö, jö, jö! o hü!

*


Hanseli Ma
Hat Stiefeli a,
A Degeli a der Seiten,
Hat's Roß verkauft,
Hat's Geld verspielt,
Jetzt kann er nimmer reita,
Un wenn er an e Bächle kommt,
So muß er drüber schreita.

*


Huller de Buller! de Wagen de brikt,
De Peere sunt alle verdrunken;
Wanne, a wanne, wo weende de Knecht,
Wo flökde, wo flökde de Junker.

*

Husaren können reiten,
Den Säbel an der Seiten.
Hau dem Schelm ein Ohr ab,
Hau's ihm nicht zu dicht ab,
Laß ihm noch ein Stücklein dran,
Daß man den Schelm erkennen kann.

*

Ein Reitersmann muß haben:
Ein Pferdchen, um zu traben,
Den Bügel, aufzusteigen,
Den Zügel, auszuweichen,
Den Sattel, fest zu sitzen,
Den Sporen, um zu wecken,
Den Helm, das Haupt zu decken,
Die Lanze, um zu spießen,
Pistolen, um zu schießen,
Den Säbel an den Seiten;
Da kann er lustig reiten.

*


Enen Berg'schen Fuhrmann
De mot en Wagen han,
Ene Pitsch von Leder,
Vier breede Räder,
Enen Keel (Kittel) von Lappen,
Vier starke Rappen.
Domet fährt he den Berg hinan:
Jö, jö, jö! o hü!

*


Hanseli Ma
Hat Stiefeli a,
A Degeli a der Seiten,
Hat's Roß verkauft,
Hat's Geld verspielt,
Jetzt kann er nimmer reita,
Un wenn er an e Bächle kommt,
So muß er drüber schreita.

*


Huller de Buller! de Wagen de brikt,
De Peere sunt alle verdrunken;
Wanne, a wanne, wo weende de Knecht,
Wo flökde, wo flökde de Junker.


Quelle: Macht auf das Tor! Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, Königstein im Taunus und Leipzig 1921, S. 63f
Für SAGEN.at korrekturgelesen von Werner Haas, Dezember 2005.
© www.SAGEN.at