SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kinderreime und Kinderspiele >>                                                                                                                           Macht auf das Tor, Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, 1921

   
 

Lied der Stern-Loper in Dithmarschen.



Hier treten wir her mit unserm Stern,
Ein guten Abend hätten wir gern.

Wir wünschen dem Herrn ein'n vergoldeten Tisch,
Auf allen vier Ecken einen gebratenen Fisch.

Und in der Mitte ein Gläslein mit Wein,
Dabei kann der Herr recht lustig sein.

Wir wünschen der lieben Frau ein' vergoldete Kron',
Und künftiges neues Jahr einen jungen Sohn!

Wir wünschen dem Junggesellen ein fröhlich's neues Jahr,
Ein junges wackres Mädchen von achtzehn Jahr!

Wir wünschen der Jungfrau ein fröhlich's neues Jahr,
Einen jungen Kavalier mit gele-krausem Haar!

Wir wünschen der Köchin ein fröhliches neues Jahr,
Daß all ihr Unglück zum Fenster hinausfahr'!

Wir heiligen drei König', wir versuchen die Kron',
Wir meinen, wir wollen das Beste tun.

Wir heiligen drei König', wir versuchen den Plan,
Drum bleibet „der Sterne" ganz stille stahn.

(Pause.)

Ach, Sternlein, du mußt nicht stille stahn.
Du mußt mit uns nach Bethlehem gahn,

Nach Bethlehem, in Davids Stadt,
Wo Maria mit ihrem Kleinkindelein lag.

Ein kleines Kind, ein großer Gott,
Der Himmel und Erden erschaffen hat.

Jetzt hören wir allhier die Schlüsselein klingen,
Wir meinen, sie werden uns Verehrung bringen.

(Pause.)

Jetzt haben sie uns eine Verehrung gegeben,
Der liebe Gott lasse sie in Frieden leben,

In Frieden leben immerfort,
Und so marschieren wir weiter fort.


Quelle: Macht auf das Tor! Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, Königstein im Taunus und Leipzig 1921, S. 76f
Für SAGEN.at korrekturgelesen von Werner Haas, Dezember 2005.
© www.SAGEN.at