SAGEN.at >> Informationen, Quellen, Links >> Dokumentation >> Kinderreime und Kinderspiele >>                                                                                                                           Macht auf das Tor, Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, 1921

   
 

Tierverschen

Storch, Storch, Schnibelschnabel,
Mit der langen Heugabel!
Fliege über Bäckerhaus,
Hol e Korb voll Wecke raus,
Mir ene, dir ene,
And're Kinder gar kene.

*

Storch, Storch, Langbein,
Wann fliegst du ins Land hinein,
Bringst dem Kind ein Brüderlein?
Wenn der Roggen reifet,
Wenn der Frosch pfeifet,
Wenn die goldnen Ringen
In der Kiste springen,
Wenn die roten Appeln
In der Kiste rappeln.

*

Storch, Storch, Schnibel, Schnabel
Mit der langen Heugabel,
Mit den langen Beinen!
Wenn die Sonn' tut scheinen,
Steht er auf dem Kirchendach,
Klappert, klappert, bis alles wacht.
Storch hat sich aufs Nest gestellt,
Guckt herab auf Dorf und Feld:
„Wird bald Ostern sein?
Kommt hervor, ihr Blümelein,
Komm hervor, du grünes Gras,
Komm herein, du Osterhas,
Komm fein bald und fehl mir nit,
Bring auch deine Eier mit!"

*

Storch, Storch, Langbein,
Bring mir ein kleines Brüderlein!
Storch, Storch, bester,
Bring' mir 'ne kleine Schwester.

*

Klapperstorch, Langbein,
Bring uns doch ein Kind heim.
Leg es in den Garten,
Will es fein warten;
Leg es auf die Stiegen,
Will es fein wiegen.

 

Quelle: Macht auf das Tor! Alte deutsche Kinderlieder, Maria Kühn, Königstein im Taunus und Leipzig 1921, S. 93f
Für SAGEN.at korrekturgelesen von Werner Haas, Dezember 2005.
© www.SAGEN.at