SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Tirol >> Paul Flora

   
  Pfeifer Huisele : 1 >> 2 >> 3 >> 4 >> 5 >> 6 >> 7 >> 8 >> 9
   
 

PAUL FLORA

PFEIFER HUISILE, EIN SÜDTIROLER HEXENMEISTER

Paul Flora, Pfeifer Huisile wird von den Sterzinger Kapuzinern verjagt
Pfeifer Huisile wird von den Sterzinger Kapuzinern verjagt
© EDITION GALERIE THOMAS FLORA

in irgendeiner Weise gekränkt oder schlecht behandelt hatten. Meist erschien er dabei auf einem schwarzen Hahn oder auf einem Ziegenbock reitend, auch als Anführer von 99 Katzen und immer unter Blitz, Donner, Regen und Hagel. Die Vorbereitungen dieser Bosheiten waren äußerst kompliziert, sei es, daß er monatelang mit einem Geißbock Schnee auf Jöcher oder mit seinen Katzen Wasser in einem Sieb führen mußte. Peinlicherweise siegte dann aber meist das Gute, und seine Katastrophen mißlangen kläglich, weil immer in letzter Sekunde die geweihten Wetterglocken läuteten und sein Teufelswerk zunichte machten.

Die harmloseren Vergnügungen gelangen ihm besser, etwa wenn er Krapfen in Mäuse verwandelte, um friedliche Hochzeitsgesellschaften ins Chaos zu stürzen. Einen Bauern verblüffte er bei Gelegenheit, indem er seine Schuhe allein herummarschieren ließ. Als er allerdings mit einer schweren Holzfuhre, von seinem schwarzen Hahn gezogen, in Sterzing auftauchte, vertrieben ihn die dortigen Kapuziner mit Hilfe der heiligen Monstranz.



 
[zurück]   [weiter]